Was wäre, wenn wir Außerirdische entdeckten?

Source: stock.xchngIn seinem jüngsten Artikel auf Focus online beschreibt Michael Odenwald mögliche Szenarien, die sich im Falle einer Begegnung der Menschheit mit außerirdischen Wesen abspielen könnten.

Hierbei beruft sich Odenwald auf die Hochrisikoforschung des Politologen und Soziologen Michael Schetsche vom Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene in Freiburg. Gemeinsam mit dem Soziologen Martin Engelbrecht von der Universität Erlangen schrieb er das Buch „Von Menschen und Außerirdischen – Transterrestrische Begegnungen im Spiegel der Kulturwissenschaft“.

In ihrem theoretischen Ansatz beschreiben die Autoren drei mögliche Szenerien, wie die Menschheit auf Außerirdische stoßen könnte. Die Art und Weise wie sich die Menschheit der Tatsache, nicht alleine im Universum zu sein, bewusst wird ist dabei von entscheidender Bedeutung. So würde es laut den Forschern einen großen Unterschied machen ob wir Aliens indirekt, durch Radiosignale bzw. durch den Fund eines Artefakts auf der Erde oder einem erdnahen Himmelskörper aufspüren würden oder ob ein außerirdisches Raumschiff direkt in den Erdorbit einschwenken würde.

Bei letztgenanntem Szenario besteht die Gefahr, dass  Effekte auftreten wie wir sie auch aus der eigenen Geschichte kennen. Als die europäischen Seefahrer die neue Welt kolonialisierten, stellte alleine der Kontakt zu technisch höher entwickelten Menschen, die nativen Bevölkerungen vor riesige Probleme.

Aufgrund der möglichen Implikationen eines solchen, direkten Kontaktes hält Schetsche eine, durch das Militär oder Geheimdienste betriebene Geheimhaltung von Kontakten zu extraterrestrischen Wesen, sogar für angeraten.

Doch auch ein anderes, positiveres Szenario ist laut dem Autor des Artikels, Michael Odenwald, möglich…

Den gesamten Artikel könne Sie auf Fokus online lesen!

Hinterlasse eine Antwort