Freundschaft mit Außerirdischen – Exopolitik-Forscher Stefano Breccia gestorben

Am 2. März 2012 verstarb Prof. Stefano Breccia im Krankenhaus von Chieti /Italien an den Folgen einer Chemotherapie. Bekannt wurde er durch die Erforschung von mutmaßlichen Begegnungen mit Außerirdischen. Seine Ergebnisse veröffentlichte er im Jahr 2007 in dem Buch ‘Contattismi di massa‘ (Massen-Kontakte).

 

Ein Nachruf von Astra Lux

In diesem Zusammenhang ist vor allem seine Aufarbeitung des sogenannten ‘Amicizia-Falls’ herauszuheben, der sich mit Beteiligung von einer Vielzahl von Zeugen über die Jahre 1956 bis 1978 hinzog und besonders gut dokumentiert ist. Laut Aussagen von Ph. D. Michael E. Salla war Breccia auch selbst involviert.

Als Professor der Elektrotechnik mit dem Spezialgebiet Künstliche Intelligenz, Telekommunikation und Computerwissenschaften lehrte Breccia an verschiedenen europäischen Universitäten. Im Januar 2010, stellte er seine Forschungsergebnisse über den ‘Amicizia-Fall‘ im Rahmen der ‘Earth Transformation Conference’ in Hawaii vor. Bei dem sogenannten ‘Freundschafts-Fall’ handelt es sich um Schilderungen über menschlich aussehende Außerirdische die auf der Erde leben.

Fünfteilige Dokumentation über den ‘Amicizia-Fall’:

Der von der ‘Centro Ufologico Nazionale‘ ausgerichtete ’20. Weltkongress über UFOs und die damit verbundene Phänomene’, der am 17.-18. März 2012 in der Republik San Marino (bei Italien) stattfindet, ist Prof. Breccia und seiner Forschung gewidmet.

Breccia wäre im Juli diesen Jahres 67 geworden.

Weitere Informationen:

Vortrag von Stefano Breccia auf der ‘Earth Transformation Conference’

Hinterlasse eine Antwort