Neue Online-Petition des Weißen Hauses fordert Freigabe amerikanischer UFO-Akten *Update* Petition ist online!

Steve Bassett, Leiter der Paradigm Research Group (PRG), möchte die neu eingerichtete Möglichkeit der Online-Petition auf dem Internetportal des Weißen Hauses nutzen, um eine breite Öffentlichkeit für die Freigabe der US-amerikanischen UFO-Akten zu gewinnen.

*UPDATE* Die Petition ist jetzt online! Innerhalb von 30 Tagen können sich nun Menschen weltweit an der Petition beteiligen! Hier geht es zur Online-Petition!

 

In seiner Erklärung fordert er den Präsidenten der Vereinigten Staaten auf, formell die außerirdische Präsenz auf der Erde zu bestätigen und alle diesbezüglichen Akten vom Militär und den Geheimdiensten öffentlich zugänglich zu machen.

Die Unterschriftenaktion soll in Kürze beginnen. Teilnehmen kann man auf dieser Seite des Weißen Hauses: whitehouse.gov/wethepeople

Bassett ruft alle Menschen auf, dort zu unterzeichnen. „Es ist wichtiger, dass Millionen bei einigen wenige Petitionen unterzeichnen, anstatt dass millionen Petitionen jeweils nur wenige Unterstützer finden“, meint Bassett.

Der US-Aktivist Stephen Bassett ist einer der führenden Köpfe der amerikanischen Disclosure-Bewegung. Wie kein anderer kennt er die politischen Verwicklungen um die außerirdische Präsenz und deren Geheimhaltung. Als Leiter der Paradigm Research Group setzt er sich zusammen mit hochrangigen Militärs und Politikern für ein Ende der UFO-Geheimhaltung ein. Zur Premierenfeier der neuen Webseite von Exopolitik Deutschland berichtete Bassett von seiner Arbeit als Exopolitik-Aktivist.

Hinterlasse eine Antwort