Rendlesham Forest: UFO-Expertin bestreitet Betrugsvorwürfe von Oberst Conrad

Die Behauptungen eines hochrangingen US-Militärs, der berühmte UFO-Vorfall im Rendlesham Forest könnte eine Fälschung sein, wurde von einer UFO-Expertin als ‘absoluter Quatsch’ bezeichnet.

US Air Force Oberst Ted Conrad war zur Zeit der Vorfälle im Jahr 1980 Kommandeur der Zwillingsflughäfen in Woodbridge und Bentwaters und hat kürzlich sein Schweigen zu den Ereignissen gebrochen.

Mehrere Angehörige des Militärs sichteten über zwei Nächte lang geheimnisvoller Lichter in den Wäldern von Rendlesham. Darunter war auch der Stellvertreter von Oberst Conrad, Oberstleutnant Charles Halt. Oberstleutnant Halts eingereichter und lange umstrittener Bericht über die Ereignisse brachten ihn selbst zu der Überzeugung, dass die amerikanische und britische Regierung den Fall vertuschen will.

Gegenüber David Clark, Professor an der Sheffield Hallam Universität und UFO-Berater des britischen National Archives, machte Oberst Conrad nun eine Reihe von Aussagen über die damaligen Sichtungen.

Er sagte: “Die Suche nach einer Erklärung kann in verschiedene Richtungen gelenkt werden, darunter auch einen durchdachten Schwindel, natürliche Phänomene, wie etwa die sehr kalte Luft durch die – zumindest theoretisch – Licht über weite Strecken abgelenkt werden kann oder aber auch durch die Anwesenheit eines außerirdischen Raumschiffs.”

Weiter meint Conrad, dass in den Aussagen von Oberstleutnant Halt keine harten Beweise vorgebracht worden wären, die seine Aussagen unterstützen würden. Weiter fügt er hinzu: „Er sollte sich für diese Anschuldigungen des Betrugs und der Verschwörung durch sein eigenes Land (USA) und England schämen”.

Brenda Butler hat Bücher über den UFO-Vorfall geschrieben und geht noch heute dreimal in der Woche auf UFO-Jagd in den Wäldern von Rendlesham. Sie sagt Colonel Conrads Betrugsvorwürfe seien ‘absoluter Quatsch’.

Mrs. Buttler, die behauptet selbst außerirdische Wesen in den Wäldern gesehen zu haben, sagt: “Es sind so viele Menschen an die Öffentlichkeit gegangen um zu berichten, was sie in dieser Nacht gesehen haben. Warum ist Conrad erst nach 30 Jahren mit seinen Behauptungen rausgerückt. Halt hält immer noch an dem fest, was er damals erlebt hat. Offensichtlich geht die Vertuschung immer noch weiter.”

Mrs. Butler sagt, sie hätte in den vergangenen zwei Wochen ‘eine Menge Lichter’ am Himmel über Rendlesham gesehen, was sich mit den vielen aktuell berichteten Sichtung in ganz Großbritannien decken würde.

Quelle: eadt.co.uk

Einen ausführlichen Bericht über die Ereignisse im Rendlesham Forest, Zeugenaussagen und aktuelle Entwicklungen in diesem berühmten UFO-Vorfall finden Sie auf exopolitik.org!

Hinterlasse eine Antwort